Jahresbericht Karate 2017

31.12.2016

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten und Sportangeboten, aber welches ist das richtige für mein Kind? Es soll Spaß machen und gemeinsames Erleben mit anderen Kindern bieten. Zudem suchen Eltern etwas, dass die Stärken ihres Kindes fördert. Wenn Sie diese Wünsche für Ihr Kind haben, liegt die Lösung vielleicht in einer Sportart, die all dies bietet: Entdecken Sie Karate für Ihr Kind!

Spaß und Gemeinsamkeit erleben 

  • Ihr Kind lernt und trainiert gemeinsam mit anderen Kindern in gleicher Altersstufe
  • Kleine Gruppengrößen sorgen für individuelle Förderung
  • Spielerische Vermittlung der Selbstbehauptung

Selbstvertrauen entwickeln und stärken

  • Selbstverteidigungstechniken lernen mit Respekt, Fairness und Höflichkeit
  • Stärkung des Selbstvertrauens durch bewährte pädagogische Lehrprinzipien 
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit; Fitness und Gesundheit verbessern

Karate bietet einen bewährten Weg zur charakterlichen Weiterentwicklung. Aus diesem Grund ist Karate seit vielen Jahren Pflichtfach an japanischen Universitäten. Eine Vielzahl von Studien belegt zudem die positiven Auswirkungen des Karate für die Gesundheit mit den Kernergebnissen, dass Karatesportler/Innen deutlich erhöhte Muskelkraft, bessere Ausprägung des Gleichgewichtes, deutlich selteneres Auftreten von Fettleibigkeit und deutliche Verringerung der Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen zeigen. 

Quelle: PACE-Studie der Deutschen Sporthochschule Köln.


„Kusshin: den Körper beugen – Dem Angriff wird mit Wegdrehen oder Absenken begegnet.“(Ein Prinzip der Abwehr – Uke go no-genri)

Ab dem Erwachsenenalter gelten selbstverständlich ähnliche Ansprüche wie für Kinder – aber auch ganz andere Aspekte rücken immer mehr in den Mittelpunkt. Besonders wertvoll werden Themen wie: Gesundheit, Sicherheit und Gemeinschaft.

Joachim von Oldenburg bei einem Lehrgang in Hamm, im Hintergrund rechts: Sensei Fumio Demura, 9. Dan  
Joachim von Oldenburg bei einem Lehrgang in Hamm, im Hintergrund rechts:
Sensei Fumio Demura, 9. Dan

Vielleicht entstehen auch bei Ihnen Fragen wie: Was kann ich tun, um meine körperliche und mentale Fitness zu verbessern? Wie kann ich lernen, mit Gefahrensituationen im Alltag umzugehen? Wo kann ich mit anderen Gleichgesinnten gemeinsam und mit Spaß trainieren? In Japan wurde die Antwort auf diese Fragen bereits vor langer Zeit gefunden. Der Jungbrunnen heißt dort: Karate. Menschen jeder Altersstufe betreiben diese Sportart, um sich fit bis in das hohe Alter zu halten. Auch in Deutschland entdecken immer mehr Menschen diese Sportart für sich. Nutzen auch Sie die Vielseitigkeit des Karate – beginnen oder wieder anfangen kann man immer: Egal welchen Alters!

„Rakka: die fallende Blüte – Der Angriff wird mit einer starken Abwehrtechnik geblockt, auf der Stelle und ohne Ausweichen.“ (Ein Prinzip der Abwehr – Uke go no-genri)

Die Modernisierungsarbeiten an unserer Sporthalle haben auch uns dazu gezwungen die gewohnten Trainingszeiten umzustellen. Glücklicherweise konnten wir dies nahezu ohne Trainingsausfall überstehen: Wir trainieren seit der Schließung der Sporthalle nun ausschließlich im Vereinsheim, allerdings dienstags anstatt mittwochs. Auch nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten werden wir die Trainingszeiten bei Dienstag belassen. Zum einen ist es damit für mich beruflich besser, zum anderen ist die Sporthalle nun für andere Sparten frei, die die 3-Felder-Halle komplett benötigen. Ich hoffe, dass diese Änderung im altbekannten Wochen-Rhythmus für einen Teil der aktiven Mitglieder nicht dauerhaft zu Terminkonflikten führen wird und einige bekannte Gesichter wieder beim Karate auftauchen.

„Ten-shin, rollender Körper – Das Angriffsziel wird durch Ausweichen aus der Angriffslinie gebracht.“ (Ein Prinzip der Abwehr – Uke go no-genri)

Im Juli trafen sich Karatekas aus Lübeck, Pinneberg und Pönitz um gemeinsam im Lübecker Judo-Club (LJC) zu trainieren. Unter der Leitung von Andreas Plöger wurden Katas und Partnerübungen intensiv trainiert, um für die im September anstehenden Farb- und Schwarzgurtprüfungen maximal vorbereitet zu sein.

Gruppenfoto im LJC nach einem anstrengenden und lehrreichen Training – Lächeln geht aber immer! 
Gruppenfoto im LJC nach einem anstrengenden und lehrreichen Training – Lächeln geht aber immer!

Im September stand sicherlich das Highlight der europäischen Shito-Ryu Karate-Gemeinschaft an: Unser Meister, Sensei Fumio Demura, gibt einen Lehrgang in Hamm, Nordrhein-Westphalen! Sensei Demura ist Träger des 9. DAN und damit einer der höchstgraduierten Karateka weltweit. Sensei Demura lebt seit vielen Jahrzehnten in Los Angeles und hat dort, in Hollywood, das Karate in diversen Filmproduktionen als Stuntman und -koordinator bekannt gemacht. Ihm gelang es das traditionelle Karate aus Japan, seinem Heimatland, in der Welt publik zu machen und Persönlichkeiten wie Pat Morita, Chuck Norris und Bruce Lee berühmt zu machen. Unterstützt wurde Sensei Demura bei diesem Lehrgang von Sensei Molina (8. DAN, Berlin) und Sensei Minithanthri (7. DAN, Stuttgart).

Die internationalen Teilnehmer beim Karate Lehrgang in Hamm 2017 
Die internationalen Teilnehmer beim Karate Lehrgang in Hamm 2017

Diese Vielzahl an hochgraduierten Schwarzgurten lockte Teilnehmer aus den USA, England, den Niederlanden, Polen, der Schweiz und der gesamten Bundesrepublik nach Hamm. Aus Pönitz haben Joachim von Oldenburg, Andreas Plöger und ich teilgenommen. Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis auf solchen Lehrgängen altbekannte und neue Freunde zu treffen!

Sensei Molina (8. DAN, links) zeigt die Details einer Partnerübung 
Sensei Molina (8. DAN, links) zeigt die Details einer Partnerübung

Doch für Andreas Plöger und mich stand nicht nur der Lehrgang an auf dem Programm: Wir durften an einer weiteren Schwarzgurt-Prüfung teilnehmen. Nach fast einem Jahr intensiven gemeinsamen Trainings mussten wir uns der Prüfungskommission stellen – mit Erfolg! Andreas bestand mit einer ausgezeichneten Leistung die Prüfung zum 5. Dan (!) und ich die zum 3. Dan. Vielen Dank an Andreas für sein Vertrauen und seine Unterstützung, mit der er mich seit nun schon über 20 Jahren begleitet!

„Han-Geki, Gegen-Angriff – Die Kontertechnik wird gleichzeitig mit der Technik des Gegners ausgeführt.“
(Ein Prinzip der Abwehr – Uke go no-genri)

Kurz vorm Jahreswechsel fand beim Genbu-Kai Lübeck das traditionelle Jahresabschlusstraining statt. Diese japanische Tradition gibt uns noch einmal die Möglichkeit das alte Karate-Jahr Revue passieren zu lassen bevor sich jeder auf Silvester einstellt. Nach über 4h intensivem Training konnten wir uns auf das gemeinsame Essen gehen freuen und entspannt klönen.

Die Teilnehmer aus Lübeck, Pinneberg und Pönitz beim Jahresabschlusstraining 2017 
Die Teilnehmer aus Lübeck, Pinneberg und Pönitz beim Jahresabschlusstraining 2017

Mein besonderer Dank gilt auch dieses Jahr Joachim von Oldenburg und Volker Hilpert für ihre tatkräftige Hilfe bei der Vereinsarbeit! Ohne Euch wäre Karate in Pönitz nicht regelmäßig möglich.

Karate ist für alle Altersgruppen eine sehr gute Möglichkeit, körperlich und mental fit zu werden und dies auch zu bleiben. Diejenigen, die diese Kampfkunst seit längerem trainieren, wissen: Karate kann man ein Leben lang ausüben. Man wird immer wieder etwas Neues dazu lernen und verbessern können - wenn man konsequent trainiert. Das ist der Weg des Lebens und der des Karate: Das Karate-Do.

Ich möchte mich bei allen Karate-Ka sowie dem Vorstand der SVg Pönitz recht herzlich für ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr bedanken. Ich freue mich auf das kommende Karate-Jahr und wünsche allen Mitgliedern und deren Familien viel Freude, Gesundheit und Erfolg für 2018! In diesem Sinne: Vielen Dank – Domo arigato.

Mit sportlichem Gruß

Fabian Grunert

Kontakt

Sportvereinigung Pönitz von 1912 e. V.
Lindenstraße 34
23684 Pönitz

Telefon: 04524 / 70 11 84
Telefax: 04524 / 70 11 83
info@svg-poenitz.de

Trainingszeiten-Übersicht 02/2019 
Trainingszeiten-Übersicht 02/2019

Sportvereinigung Pönitz von 1912 e.V.
Adresse: Lindenstraße 34
23684 Pönitz

Bürozeit: Montags 18 bis 19 Uhr
Tel: 04524 - 70 11 84
Fax: 04524 - 70 11 83

E-Mail: info@svg-poenitz.de