Jahresbericht Karate 2016

31.12.2016

Das Jahr 2016 ist für das Sportkarate ein sehr wichtiges Jahr: Während den olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro ist vom olympischen Komitee bekannt gegeben worden, dass Karate bei den kommenden Sommerspielen 2020 in Japan dabei sein wird.

„Karate Ni sente nashi – Es gibt keinen ersten Angriff im Karate.“(Budo Sprichwort)

Gibt es einen Sport, den man sein Leben lang ausüben kann? Bei dem es keine Rolle spielt, ob man als Kind beginnt oder als Erwachsener? Den man auch als Rentner ausüben kann? Karate ist definitiv ein Sport, der sich für jeden eignet – egal welchen Alters. Karate kann spielerisch sein, sich selbst ein hohes Maß an Koordination und Schnellkraft abverlangen sowie Gelassenheit und Selbstvertrauen fördern.

Aufgrund unserer direkten Lage zur Schule in Pönitz haben wir eine sehr gut besuchte Kindergruppe. Über 15 Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren sind regelmäßig in dieser Gruppe aktiv. Aus dieser Kindergruppe heraus haben sich in den letzten Jahren viele junge Karate-Ka‘s entwickelt, die nun gemeinsam mit den Erwachsenen in der Jugendgruppe trainieren. Einige Jugendliche können damit schon fast 10 Jahre Karate-Erfahrung aufweisen! 

Genau wie das Karate entwickelt sich auch das Leben weiter: Nach der Schule folgt die Ausbildung oder das Berufsleben. All dies bringt neue Herausforderungen und Veränderungen im Leben mit sich. Dies kann auch bedeuten, dass im Alltag weniger oder gar keine Zeit für das Karate übrig bleibt. Aber Veränderungen bedeuten auch, dass man jederzeit (wieder) mit dem Training anfangen kann – warum nicht in 2017? Jeder, der bereits einmal Karate oder eine andere Kampfkunst trainiert hat, ist jederzeit herzlich willkommen bei uns wieder einzusteigen! Oder warum nicht einfach mal Karate ausprobieren? Karate ist mehr als nur ein Ausgleichssport zum Alltag. Beweglichkeit, Koordination, Konzentration, Fitness, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung lassen sich beim Karate gleichermaßen trainieren.

Hättet ihr es gewusst? Der menschliche Körper besitzt über 600 Muskeln – und diese werden auch alle beim Karatetraining benutzt!

Das Jahr 2016 ist für das Sportkarate ein sehr wichtiges Jahr: Während den olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro ist vom olympischen Komitee bekannt gegeben worden, dass Karate bei den kommenden Sommerspielen 2020 in Japan dabei sein wird. Damit sind die jahrelangen Anstrengungen der internationalen Karate-Verbände endlich belohnt worden. Das Karate hat damit die Möglichkeit, sich weltweit in der Öffentlichkeit präsentieren zu können – mit einer Premiere im Heimatland des Karate. 

Hättet ihr es gewusst? Ein erwachsener Karate-Schüler kann beim Training bis zu 1000 Kalorien verbrennen!

Das Dienstagstraining wird seit fast zwei Jahren von Carsten Lange geleitet. Carsten trainiert seit vielen Jahren Karate und weiß wie Techniken auszuführen sind, um sich effektiv verteidigen zu können. Sein Training zeichnet sich dadurch aus, dass sehr intensiv mit dem Partner geübt wird, wobei das Erlernen von präzisen Bewegungen alleine nicht ausreicht. Entscheidend ist, dass jeder Karate-Ka ein Bewusstsein dafür entwickelt, welche Kampfprinzipien wann funktionieren und wie der eigene Körper dabei einzusetzen ist. Vielen Dank an Carsten für sein großes Engagement und der damit verbundenen Bereicherung für unsere Karatesparte in Pönitz.
Hättet ihr es gewusst? Bei Tritttechniken werden alle Muskelgruppen im oberen und unteren Bauch benutzt sowie der untere Rücken gestärkt!

Ende November konnten Joachim von Oldenburg und ich in Hamburg an einem besonderen Lehrgang bei Kit Sien Tjong teilnehmen. Kit Sien ist durch seine Kenntnisse im Karate und Tai-Chi immer wieder in der Lage den Teilnehmern zu zeigen, wie ähnlich sich die verschiedenen Kampfkünste letztendlich sind und dass durch schnelle und lockere Bewegungen auch die kräftigsten Angreifer clever unter Kontrolle gebracht werden können. Dies zeigt uns erneut, dass Technik und Training der Schlüssel zur Selbstverteidigung sind.

Die Teilnehmer beim Lehrgang in Hamburg 
Die Teilnehmer beim Lehrgang in Hamburg

Hättet ihr es gewusst? Durch Karate-Training verbessert sich die Beweglichkeit, die Haltung und die Vitalität – dies kann bei der Prävention vieler Krankheiten helfen!

Im Dezember konnten wir in unserem Vereinsheim wieder Kyu-Prüfungen durchführen. Alle Prüflinge haben sich intensiv darauf vorbereitet und viele Stunden trainiert, um dem Prüfer Andreas Plöger ihr Können zu präsentieren. Insgesamt 17 Prüflinge konnten dem Prüfungskomitee ihr Karate-Können zeigen. Bei jeder Prüfung werden verschiedene Teilbereiche des Karate gezeigt: Kata (definierte Kampfchoreografie, eine Art Vorführung ohne Partner), Kihon (Bewegungen der Grundtechniken) und Kumite (Partnerübung, Freikampf). Alle Prüflinge konnten mit einer sehr guten Leistung überzeugen und haben mit Erfolg bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Kyu-Grad, Gürtelfarbe Name
9. Kyu, Weißgurt Amina Strawe, Lars Baur, Merlin Heinrichs
8. Kyu, Gelbgurt Kalina Kwiek, Levin Bublitz, Sunna Gesell, Beeke Wieseler, Deike Gesell, Mayra Bublitz,
7. Kyu, Orangegurt Frederik Kulak, Johannes Blunck
6. Kyu, Grüngurt Elisa Maria Strawe
4. Kyu, Blaugurt Manja Kruse, Beeke Hons, Dorothea Konietzka, Leif Leo Dittmers, Laura Froebel

Die erfolgreichen Prüflinge nach der Farbgurtprüfung. 
Die erfolgreichen Prüflinge nach der Farbgurtprüfung.

Mein besonderer Dank gilt auch dieses Jahr Joachim von Oldenburg und Volker Hilpert für ihre tatkräftige Hilfe bei der Vereinsarbeit! Ohne Euch wäre Karate in Pönitz nicht regelmäßig möglich.

Karate ist für alle Altersgruppen eine sehr gute Möglichkeit, körperlich und mental fit zu werden und dies auch zu bleiben. Diejenigen, die diese Kampfkunst seit längerem trainieren, wissen: Karate kann man ein Leben lang ausüben. Man wird immer wieder etwas Neues dazu lernen und verbessern können - wenn man konsequent trainiert. Das ist der Weg des Lebens und der des Karate:

Ich möchte mich bei allen Karate-Ka sowie dem Vorstand der SVg Pönitz recht herzlich für ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr bedanken. Ich freue mich auf das kommende Karate-Jahr und wünsche allen Mitgliedern und deren Familien viel Freude, Gesundheit und Erfolg für 2017! In diesem Sinne: Vielen Dank – Domo arigato.

Mit sportlichem Gruß
Fabian Grunert

Kontakt

Sportvereinigung Pönitz von 1912 e. V.
Lindenstraße 34
23684 Pönitz

Telefon: 04524 / 70 11 84
Telefax: 04524 / 70 11 83
info@svg-poenitz.de

Trainingszeiten-Übersicht 11/2018 
Trainingszeiten-Übersicht 11/2018

Sportvereinigung Pönitz von 1912 e.V.
Adresse: Lindenstraße 34
23684 Pönitz

Bürozeit: Montags 18 bis 19 Uhr
Tel: 04524 - 70 11 84
Fax: 04524 - 70 11 83

E-Mail: info@svg-poenitz.de